Kategorie: Allgemein

Akustikpunk, Albumrelease und Seifenkauf

Wer ab und zu was hören will, muss sich auch gelegentlich die Ohren putzen. Das weiß schon jedes Kind. Insofern erscheint es uns nur logisch an so einem Konzertabend mit Album-Release auch einen Seifenstand anzubieten. Aber fangen wir erstmal vorne an!

Vor einem knappen halben Jahr, mitten im Lockdown also, haben die beiden Akustikpunx von Wollstiefel ihr neues Album „STRAIGHT OUTTA GEHOBENE MITTELSCHICHT“ releast. Am Samstag 24. Juli folgt dann endlich das lang ersehnte Release-Konzert in der Ballonfabrik.

Auf ihrem dritten eigenen Album finden sich alte aber auch neue Songs in wirklich professioneller Qualität. Unterstützt wurden Wollstiefel dabei von einer Reihe weiterer Musiker. Darunter etwa The Black Elephant Band an der Mundharmonika. Fünf StreichmusikerInnen, darunter IZY von Straßenvitamine oder Lone von 4.Mahnung komplettieren die musikalische Kooperation. Bei Songs wie Akustikpunk oder Karoshi brüllten drei Ballonausen die Refrains mit. Ehrensache quasi, nachdem das Album in der durch den Lockdown leeren Ballonfabrik aufgenommen wurde. Überhaupt gehören Wollstiefel ja schon lange zum Inventar.

Als Support gastieren am Samstag nun Izy sowie unsere Freunde von 4. Mahnung. Zusammen mit Wollstiefel finden sich 4. Mahnung auch auf dem kürzlich erschienenen Soli-Sampler „Occupy, Resist, Produce, … Repeat“ von Die Seiferei.

Das Augsburger Seifen-Kollektiv hat es sich zur Aufgabe gemacht selbstverwaltet und solidarisch Seife zu verkaufen. Und zwar Seife aus der besetzten griechischen Fabrik Vio.me. Nachdem die ursprüngliche Fabrik auf dem Höhepunkt der globalen Wirtschaftskrise 2011 von den damaligen Eigentümern aufgegeben wurde und die Beschäftigten ohne Arbeit und Lohn zurückließen besetzten diese kurzerhand die Fabrik. Sie produzierten was sie selbst auch brauchten. Seife, Waschmittel und Reiniger. Der Betrieb läuft basisdemokratisch und sichert allen gleiche Mitbestimmungsrechte und Löhne zu.

Für die Seiferei war das Anlass 2019 ihren Laden zu öffnen, um die Produkte aus Thessaloniki vor Ort und zu fairen Preisen zu vertreiben. Auch aus Solidarität mit Vio.me sowie als Beitrag für eine solidarische Ökonomie. Wo sonst könnte so ein solidarisches Projekt in Augsburg also seinen Platz finden, als im Grandhotel Cosmopolis im Domviertel.

In den vergangenen Monaten arbeitete das Kollektiv zusammen mit einer Reihe von KünstlerInnen an einem Soli-Sampler. 23 Bands und KünstlerInnen stellten ihre Werke zur Verfügung. Und das trotz der krisenbedingten Einschränkungen im Kulturbereich. Viele davon durften wir bereits in den letzten Jahren auf unserer Bühne begrüßen.

„23 Songs quer durch die Musikstile: Singer-Songwriter, griechischer HipHop, türkischer Folk, Weltmusik, akustischer Punk, harter Rock, Indie, Elektro und vertonte Gedichte. Sie handeln von Liebe und Solidarität, von Freiheit und Widerstand, vom Scheitern und Wiederaufstehen. Die Lieder sind manchmal laut und daneben und manchmal zärtlich und fein. Diese Lieder sind schön! Sie müssen wiederholt werden, wie auch Vio.Me nachgeahmt werden muss: Occupy, Resist, Produce, … Repeat!“. “

Natürlich könnt ihr die Seife und den Soli-Sampler bei einem Abstecher zu Seyfi Meier und seinen Freunden ins Grandhotel besorgen. Zusätzlich zur Album-Release von Wollstiefel am kommenden Samstag gibt es beim Konzert allerdings auch einen Verkaufsstand von der Seiferei. Schließlich haben auch wir uns letztes Jahr entschlossen, unseren Reinigungsschrank in der Ballonfabrik solidarischer und nachhaltiger zu gestalten. Das heißt für uns neben der Seiferei, und damit Vio.me, auch das Grandhotel zu unterstützen.

ArtClub – Kunst Sound Diskurs

Am 7. Mai 2021 hat der Deutsche Bundestag beschlossen, dass Clubs nicht mehr als Vergnügungsstätten, sondern als Kulturorte definiert werden. Für a3kultur war das natürlich schon immer so. Coronabedingt musste das neuste Vernetzungstool der a3kultur-Redaktion für Kulturmacher*innen vier Mal verschoben werden. Nun ist es endlich so weit. Zwischen 8. und 10. Juli wird der Kulturaustausch zwischen Bar- und Clubbetreiber*innen und Künstler*innen und den Kunstsammlungen Augsburg eröffnet.

Das Konzept ist einfach: Kurator*innenteams entwickeln Konzepte für Clubs. Die Künstler*innen aus Europa, Afrika und Mittelamerika nutzen diese Orte und deren Infrastrukturen und präsentieren vor Ort ihre Arbeit. Zeitgleich bespielen DJ-Sets Zeitfenster im H2, dem Zentrum für Gegenwartskunst der Kunstsammlungen und Museen Augsburg, mit den für ihre Clubs typischen Sounds – als performativer Act, als Position und in diesem Fall auch als Zitat aus Prä-Corona-Zeiten. Ergänzend dazu lädt die a3kultur-Redaktion täglich zum Austausch mit Künstler*innen, DJs und Besucher*innen in die ArtClub-Locations. Reservierungen auf https://a3kultur.de/artclub

Konzept

ArtClub ist ein Vernetzungstool für Kulturmacher*innen. ArtClub ermöglicht einen Kulturaustausch zwischen Clubs/Bars, Kurator*­innenteams und den Kunstsammlungen. ArtClub schafft Arbeitsmöglichkeiten für Künstler*innen, macht Kulturorte sichtbar. ArtClub ist Livekultur in Pandemiezeiten und eine Option post Corona.

Termin

ArtClub wurde seit März dieses Jahres, coronabedingt, Monat um Monat verschoben. Der finale Termin für den ersten ArtClub steht nun fest: 8.–10. Juli 2021.

Plan

Galerien/Kurator*innenteams entwickeln für ihr Profil typische Konzepte für drei Clubs/Bars. Die Kulturmacher*innen nutzen diese Orte und deren Infrastrukturen und präsentieren vor Ort ihre Arbeit. Zeitgleich bespielen die Clubs/Bars Zeitfenster im H2, dem Zentrum für Gegenwartskunst der Kunstsammlungen und Museen Augsburg, mit den für diese Orte typischen Sounds – als performativem Act und in diesem Fall auch als Zitat aus Prä-Corona-Zeiten, als Position. Ergänzend zu den Programmen der Galerien/Kurator*innen und Clubs/Bars sind Diskussionsrunden geplant. Zum Beispiel am 9. Juli in der Ballonfabrik, am 10. Juli im H2 und täglich im Pow Wow.

Künstler*innen

Kurator*innenteams: Mukenge/Schellhammer, Gabriella Torres-Ferrer in der Ballonfabrik »contemporallye« (Kurator: Sebastian Lübeck) mit Roland Rauschmeier, Ulu Braun, Sebastian Giussani im Hallo Werner

Das ursprüngliche für das Pow Wow gewonnene Kuratorenteam von augsburg contemporary musste nach der vierten ArtClub-Verschiebung in Folge aus Termingründen leider passen. Alternativ nutzt die a3kultur-Redaktion mit ihren Gästen die Bar als Open Space, Info- und Kommunikationszentrale sowie für den artClub-Shop.

DJ-Teams im H2: Jürgen Branz, The Black Elephant Band, Ivo Mannheim, Mina Minzki, David Kochs, The Rüpedelics *

Gespräche Im Pow Wow: Kunst und Politik, Gast: Lisa McQueen (Die Partei), Do 8. Juli 10 Uhr | Kunst und Club, Gast: Ivo Mannheim und Mina Minzki* (DJs) Fr 9. Juli 10 Uhr | Kunst und Geld, Gäste: Sebastian Lübeck und Roland Rauschmeier* (Künstler) Sa 10. Juli 10 Uhr

In der Ballonfabrik und auf ZoomFr 9. Juli 20 Uhr: »Fiction, exoticism and (post)colonial aesthetic« (Fiktion, Exotismus und (post)koloniale Ästhetik) | Gäste: Mukenge/Schellhammer live aus Kinshasa und Gabriella Torres-Ferrer live aus Berlin (Künstler*innen)

Im H210. Juli 18 Uhr: Clubkultur – wer braucht denn das? Gäste: Thomas Elsen (H2), David Kochs* (DJ), Barbara Friedrichs* (Popkulturbeauftragte), Matthias Mörtl (Hallo Werner), Annekatrin Gehre-Horváth* (Provinoclub) und Bernhard Klassen (Club- und Kulturkommission) (*angefragt) Redaktion: a3kultur, Moderation: Jürgen Kannler

Zugang

ArtClub wird natürlich unter zu den zu diesem Zeitpunkt geltenden Corona-Regeln umgesetzt. Die Besucher*innen von ArtClub haben mit einer bestätigten Online-Reservierung und den damit vergebenen Stundentimeslots Zugang zu den Ausstellungen in den Clubs/Bars und ins H2.

Eintritt

Er kann von den Besucher*innen in der Spanne zwischen 10 und 20 Euro selbst festgelegt werden. Mittellose Besucher*innen haben aber die Möglichkeit, ohne Eintritt eine Reservierung zu bekommen (Sospeso).

Programm und Reservierung unter www.a3kultur.de

Ballonfabrik goes Gaswerk

Ballonfabrik goes Gaswerk
Ballonfabrik goes Gaswerk: Knochenfabrik auf der Kulturbühne

Mit etwa 180 Gästen waren wir vergangenen Sonntag am Gaswerkareal nahezu ausverkauft. Die beiden Locals Innocent Prostitutes und Rohrgebölk sowie der Headliner Knochenfabrik spielten endlich wieder Punkrock in Augsburg.

Und weil dass das erste Konzert seit Monaten war gabs darüber hinaus die lange ersehnte Preisverleihung des Roy-Preises als Club des Jahres 2020. Danke an Barbara Friedrichs dafür. Wir haben die Gelegenheit natürlich genutzt uns beim Publikum und allen Leuten zu bedanken die uns die letzten Monate den Rücken gestärkt haben. Sei es via Crowdfunding, den T-Shirts, den Sommerkonzerten oder einfach nur so.

Niemand hätte bei den Anfängen der Ballonfabrik gedacht, dass es im Dezember 2020 ein 10-Jähriges Jubiläum geben würde. Und niemand hatte gedacht, dass wir es mit einer leeren Bühne, einem leeren Laden und via Zoom feiern würden. Jetzt wo es langsam wieder möglich wird Live-Konzerte zu machen, heißt das für uns natürlich, dass wir noch mal 10 Jahre drauf setzen werden, um selbstverwaltete und bezahlbare Kultur für Alle zu ermöglichen.

Dass wir die Feier somit am Gaswerk mehr oder minder nachholen konnten und so viele von euch gekommen sind freut uns sehr. Auch dass eine Vielzahl unserer Shirts am Konzert zu sehen war. Wir möchten die Chance nutzen und uns nochmals bei euch bedanken, dass ihr da wart und vor allem so viel Lust und Leidenschaft fürs Konzert mitgebracht habt. Am Ende hatten wohl alle Spaß und auch die Bands waren froh mal wieder auf einer Bühne zu stehen. Neben den beiden Locals von den Innocent Prostitutes und Rohrgebölk sind die Legenden von Knochenfabrik extra aus Köln angereist.

Darüber hinaus geht ein besonders großer Dank an die Augsburger Club- und Kulturkommission CuKK e. V. die uns bei dem Konzert supportet hat. Die letzten Monate haben gezeigt wie wichtig die gemeinsame Arbeit der CuKK für alle Beteiligten ist. Daher möchten wir euch auch wärmstens die noch anstehenden Konzerte von CuKK-Mitgliedern am Gaswerk empfehlen.

Wir freuen uns euch alle hoffentlich bald wieder in der Ballonfabrik zu sehen. Nähere Infos zu den für Sommer geplanten Veranstaltungen folgen Bald.

Eure Ballonausen

10 Jahre und kein bisschen leise

Im Juni 2010 erhielt eine Gruppe von Vereinsmitgliedern, bestehend aus Schüler*innen, Student*innen, Auszubildenden und Arbeitnehmer*innen, einen Mietvertrag für einen Raum im Erdgeschoss in der Austr. 27.

Damit zogen wir blauäugig und unerfahren als erste Mieter in die Räumlichkeiten der ehemaligen Ballonfabrik. Nach Monaten anstrengender Planungs-, Umbau- und Gestaltungsarbeiten, sowie einem zuvor ungeahnten Ausmaß an bürokratischem, zeitlichem und finanziellem Aufwand für die Umnutzung der Räumlichkeiten und Genehmigung eines Kulturbetriebs, bekamen wir als Verein am 02.12.2010 den endgültigen Genehmigungsbescheid für den dauerhaften Veranstaltungsbetrieb. Das erste Konzert auf unserer Bühne war damit möglich.

Damit war die Ballonfabrik fabrik unique als Selbstverwaltetes Kulturzentrum geboren, welches nicht nur für verschiedene subkulturelle Szenen sondern die Stadtgesellschaft als Ganzes eine Bereicherung darstellt. In den vergangenen 10 Jahren haben unzählige Bands aus aller Welt unsere Bühne bespielt, tausende Gäste haben einen netten Abend verbracht und/oder die wildeste Party ihres Lebens gefeiert, viele ehrenamtliche Helferleins, die unfassbar viele Stunden mitarbeiteten und -feierten, kamen, gingen, und blieben.

Subversiv und divers ist die Ballonfabrik allerdings auch durch die vielen Fremdveranstalter die jeweils unterschiedliche Genres veranstalten und unser Programm damit so vielfältig machen.

10 Jahre Betrieb, 9,5 davon geöffnet. Durch die Corona-Pandemie und die massiven Einschränkungen in der Veranstaltungsbranche sind wir gezwungen den Laden gegenwärtig geschlossen zu halten. Geplant war eigentlich unser 10-jähriges Bestehen durch eine große Veranstaltungsreihe zu feiern. Natürlich mit allen Genres die in der Ballonfabrik stets vertreten sind.

Auch wenn es dieses Jahr nicht möglich ist unser 10-Jähriges so zu feiern, bleiben wir dennoch optimistisch und planen das Ganze nachzuholen.

Dies ist jedoch vor allem und dank aller fleißigen Spender*innen und aller ehrenamtlichen Vereinsmitgliedern seit der Schließung im März 2020 möglich. Großer Dank geht auch an die Club- und Kulturkommission Augsburg e.V. und Stadt Augsburg für die gute Zusammenarbeit und die Möglichkeit einige Fördermaßnahmen in Anspruch zu nehmen!

Bis dahin, bleibt Gesund!

Eure Ballonfabrik

PS: Gegenwärtig haben wir ein paar Dinge in Planung. Näheres dazu erfahrt ihr in den kommenden Wochen.

Corona-Update 13.10.2020

Es kam leider wie es kommen musste. Die steigenden Fallzahlen an Corona-Infektionen hat auch Augsburg erreicht. Damit treten wieder verschärfte Corona-Regeln in Kraft.

Die letzten Wochen im Sommer konnten wir mit den Open-Air Konzerten und dem Kneipenbetrieb wieder ein bisschen Kultur und Musik für Euch ermöglichen, sowie unseren Weiterbetrieb ein Stück weit sicher stellen.

Die jetzige Situation führt uns allerdings zu dem Schluss, auch unsere Verantwortung im Sinne der gegenwärtigen Lage wahrzunehmen. Daher sagen wir zunächst die geplante Kneipe „Reggae and Dub Pub“ am kommenden Freitag (16.10.2020) ab.

Für alle weiteren geplanten Veranstaltungen werden wir kurzfristig informieren und anhand der dann geltenden Verordnungen und Fallzahlen entscheiden ob und wie Veranstaltungen stattfinden. Privatveranstaltungen sind weiterhin nicht möglich.

Wir werden uns dahingehend auch eng mit den jeweiligen Behörden abstimmen. Die Stadt Augsburg informiert darüber hinaus stetig über die aktuelle Lage auf ihrer Webpräsenz.

Wir bitten Euch, unsere Entscheidung zu respektieren und uns, wenn möglich zu unterstützen. Wir freuen uns, auch bald wieder mit euch weiter die Abende in der Ballonfabrik zu verbringen und gemeinsam zu feiern. Corona wird vorbei gehen, bessere Zeiten kommen schon wieder.

Bleibt gesund und passt aufeinander auf.

Eure Ballonfabrik

Veranstaltungen und Vermietungen während Corona

Konzert Teaser

Seit der letzten großen Lockerung ist es uns wieder möglich, zumindest draußen eine kleine Reihe von Sommerkonzerten durchzuführen. Damit haben wir zumindest ein bisschen die Möglichkeit, die massiven Verluste, die wir seit der pandemiebedingten Schließung der Ballonfabrik fabrik unique im März hatten, zu kompensieren.

Dennoch ist das bloß ein Tropfen auf dem heißen Stein, wenn es darum geht, unsere monatlichen Fixkosten zu decken. Momentan prüfen wir daher gerade, ob die kommende Lockerung, welche eine Öffnung der Kneipen und Bars vorsieht, für uns eine Möglichkeit sein kann, zumindest einen Teilbetrieb ohne Live-Veranstaltungen zu ermöglichen.

Wie ihr wisst, war ein bedeutender Teil unserer Live-Veranstaltungen immer die Diversität an Veranstaltern unterschiedlicher Musikrichtungen. Etwaige Open-Air Veranstaltungen wie wir sie nun in den vergangenen Wochen gemacht haben, können wir allerdings nur selbst im Verein stemmen. Die Einhaltung des Hygiene-Schutzkonzepts und die damit einhergehende Verantwortung scheint uns zu groß um sie Fremdveranstaltern in die Hände zu legen.

Da wir in den letzten Wochen des Öfteren Anfragen für Privatvermietungen bzw. Fremdveranstaltungen bekommen haben, möchten wir darauf hinweisen, dass diese voraussichtlich bis zum Ende des Jahres nicht möglich sein werden.

Solltet ihr gerne für nächstes Jahr eine Fremdveranstaltung planen, bitten wir euch vorher per E-Mail mit uns in Kontakt zu treten um eine unnötige Teilnahme an unserem nach wie vor öffentlichen Plenum zu vermeiden. Darüber hinaus bitten wir euch auch zu überlegen, ob in dem Zeitraum in dem ihr eine Veranstaltung hier planen möchtet, diese möglich erscheint.

Soweit die gegenwärtige Lage anhält, wird eine Indoor-Veranstaltung in der Ballonfabrik erst wieder möglich sein, wenn es nicht mehr nötig sein wird, Masken zu tragen oder Abstand zu halten. Das ist leider sehr bitter, aber nicht zu ändern.

Wir werden euch dennoch über etwaige Änderungen hinsichtlich des Veranstaltungsbetriebs auf dem Laufenden halten.

Über euren Support freuen wir uns weiterhin. Schließlich wollen wir auch in Zukunft noch mit all den Leuten feiern und veranstalten, die diesen Laden in den letzten Jahren zu dem gemacht, haben was er heute ist.

Bis dahin, bleibt Gesund!

Für finanzielle Unterstützung sind wir euch jederzeit dankbar:

Ballonausen e.V.
IBAN: DE43720500000240570762
BIC: AUGSDE77
Stadtsparkasse Augsburg

Roy meets Ballonfabrik

Neben dem Backstage Clubaward 2020 dürfen wir uns als Ballonfabrik auch über den Augsburger Pop-Preis Roy als Club des Jahres freuen. Wir sagen an dieser Stelle Danke für diese schönen Geschenke und ein persönliches Dankeschön an Manfred Hörr von Karman e. V. für die wunderschöne Laudatio auf uns.

„Die Ballonfabrik – Fabrik Unique wurde »Club des Jahres« 2020. Der Club ist, so Laudator Manfred Hörr, eine der wichtigsten Spielstätten in Augsburg, die »seit mehr als 10 Jahren mit ehrenamtlichem Engagement eine große Lücke im Spektrum der hiesigen Kulturlandschaft schließt«. Auch bundesweit wird die Arbeit des selbstverwalteten Kulturzentrums anerkannt – so ist die Ballonfabrik zuletzt auch mit einem „Backstage Club Award“ für ihre Nachwuchsarbeit ausgezeichnet worden. Die Vielfalt des Programms wie auch des Publikums würdigte Hörr ebenso wie die Offenheit und Barrierefreiheit des Clubs. Die Ballonfabrik – Fabrik Unique erhält neben dem ROY ein Preisgeld von 1000 Euro.“
(Quelle: a3Kultur)

ROY-Preisverleihung an Lienne, KaraUke, Roy Bianco und die Abbrunzati Boys sowie die Ballonfabrik

Ballonfabrik sagt Danke!

Ballonausen sagen danke!

Hey ihr Räuber!

Auf diesem Wege nochmal ein dickes DANKE von unserem Team!

Dank eurer Unterstützung ist die Existenz der Ballonfabrik vorerst gesichert. Wir freuen uns tierisch drauf, euch wieder in unseren Räumen begrüßen und mit Musik und Bier versorgen zu dürfen. Das dauert vielleicht noch ein bisschen, aber dann wird es umso großartiger!

Bis dahin legen wir euch wärmstens die Livestreams der Club & Kulturkommission Augsburg ans Herz!

Vorübergehende Schließung!

UPDATE: 19.05.2020 | 16:12 Uhr

Aufgrund der anhaltenden Lage durch das Covid19-Virus und den Allgemeinverfügungen der staatlichen Behörden wird der Veranstaltungsbetrieb bis auf weiteres eingestellt.

Weitere Informationen werden wir in den kommenden Wochen je nach Entwicklung der Lage veröffentlichen. Wir werden uns weiter eng mit den städtischen Behörden abstimmen, wann Veranstaltungen für uns wieder möglich sind.

Fremdveranstalter die von der Schließung betroffen, da Veranstaltungen in diesem Zeitraum liegen, wenden sich bitte direkt an uns. Wir werden versuchen sobald es die Lage zulässt über die Möglichkeit von Nachholterminen zu sprechen.

Grundlage der vorübergehenden Schließung ist die Allgemeinverfügung der zuständigen bayerischen Staatsministerien. Die Stadt Augsburg informiert auf ihrer Website durchgehend zur aktuellen Lage.

Damit wir auch nach dieser Krise mit euch zusammen weitermachen können, sind wir um jede Unterstützung froh.

Bleibt Gesund!

Spenden könnt ihr mit Verwendungszweck „Spende“ an:

Ballonausen e.V.
IBAN: DE43720500000240570762
BIC: AUGSDE77
Stadtsparkasse Augsburg